Folge 8: Ziele im Leben verfolgen und gleichzeitig “Kurs halten”

Die Vorboten sind bereits spürbar. Temperaturstürze, die ersten Schnee in den Bergen bringen, Lebkuchen in den Regalen, Beginn des letzten Quartals. Es kommt die Zeit im Jahr, wo Jahresrückblicke konzipiert und Bilanzen gezogen werden, beruflich wie privat: Konnten die gesetzten Ziele erreicht werden? Und wenn ja oder auch nein: Wie ist das zu beurteilen?
In unserer neuen Folge sprechen wir über die Bedeutung von Zielen im Leben und freilich auch, was der Kurs uns dazu sagt. Es kommt nicht völlig unerwartet, dass sich die Perspektiven ‘etwas’ unterscheiden – und doch lässt sich beides sinnvoll kombinieren. Klickt und hört rein, viel Freude und – passend zum Feiertag – ein hoffentlich echtes Gefühl von wirklicher Einheit! 

Empfohlene und gelesene Stellen

Textbuch:
T-12.VII.7:11 („Nur ein Ziel“)
T-17.VI.2 („Welches Ergebnis will ich?“)

Übungsbuch:
Ü-24
Ü-25.1+2 in Ausschnitten
Ü-131.1:1;2:1-7 (Scheitern bei unerreichbaren Zielen)
Anmerkung: Versehentliches Verlesen in der Aufnahme („Scheitern“ statt „Sicherheit“)
Ü-181.4 („Verstricktheit in Ziele“)
Ü-256 („Gott ist das einzige Ziel, das ich heute habe“)
Ü-258 („Ich will mich daran erinnern, dass Gott mein Ziel ist“)
Ü-287 („Du bist mein Ziel, mein Vater. Du allein“)

Handbuch für Lehrer:
H-9.1 („Änderung der Lebenssituation wie Beruf usw.“)

Lied des Gebets:
L-1.I.4.-5 (gelesen)
L-1.III.6 („Gott in der Suche nach geringeren Dingen verloren…“)

Gelesene Schlusspassage:
Ü-287

Musik:
‚Along The Road‘ und ‚Portrait‘. hartwigmedia.de

6 Antworten auf „Folge 8: Ziele im Leben verfolgen und gleichzeitig “Kurs halten”“

  1. Vielen lieben Dank für diesen wunderbaren Podcast!
    Ich habe euren Austausch sehr genossen, jedoch einen Aspekt vermisst, und zwar ‚Das Buch ist geschrieben‘ oder anders ‚Ich sehe nur die Vergangenheit‘.
    Das ist meine Herangehensweise an mein Ziel, das einzige, Gott.
    Wenn ich diese Metaphysik im Hinterkopf behalte, dann entfällt für mich das Konzept ‚weltliches Ziel‘ komplett. Was immer geschehen soll wird geschehen, was bleibt mir über, als jeden einzelnen Moment mich an Gott zu erinnern…
    Und das Bedürfnis eines Plans oder jeglichen Zieles außer Gott ist nicht mehr. Das bringt mir Frieden.
    Danke euch Dreien und ich freue mich schon auf die nächste Folge.
    Mit liebem Gruß
    Jolanda

    1. Liebe Jolanda,
      schön zu hören, dass Du unseren Austausch genossen hast.
      Vielen Dank für Deinen Kommentar und den Hinweis auf das Thema Zeit und Autorenschaft in Bezug auf unsere weltlichen Ziele.
      Wir haben uns für diese Folge und unsere 60 Minuten mit anderem Fokus dem Thema genähert. Die Gedanken und Dein Prozess kann ebenfalls sehr hilfreich sein.
      Die Themen Zeit und Autorenschaft werden wir vielleicht in einer der zukünftigen Folgen behandeln.
      Alles Liebe
      David vom Team Radikal Nondual

    1. Hallo Rudolf! Schön dass dir die Musik gefällt … Wir mögen sie auch sehr!
      Die Quelle der Musik ist https://hartwigmedia.com. Unter der Folge geben wir normalerweise an, welche Stücke wir gespielt haben. Ich habe es grad für Folge 8 nachgetragen. Danke für den Hinweis und alles Liebe,
      Felix vom Team Radikal Nondual

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.