Folge 21: Schuld

“Es ist nicht die Liebe, die die Welt weiterdrehen lässt. Es ist Schuld.” Einer der vielen Sätze von Dr. Kenneth Wapnick, der nicht nur Menschen stutzen lässt, die sich mit dem Gedankensystem von Ein Kurs in Wundern befassen. Keiner macht sich gerne bewusst, was hinter den Kulissen unserer oft ja sehr schön, liebevoll und wundervoll wirkenden Welt steckt. Die Schuld ist wie das Wasser für Fische. Wir brauchen sie, jedenfalls solange wir “Fische” sein wollen und nicht das, was wir eigentlich sind.

„Folge 21: Schuld“ weiterlesen

Folge 20: Fehler (live aus Luzern)

Irren ist menschlich, wie uns der bekannte lateinische Spruch errare humanum est lehrt – Fehler machen damit auch. Warum ist das eigentlich so, dass es da kein Drumherum gibt in dieser Welt? Wie gehen wir mit eigenen Fehlern und denen von anderen Menschen um? Welchen positiven Sinn kann man daraus gewinnen, dass jede(r) Fehler macht?

„Folge 20: Fehler (live aus Luzern)“ weiterlesen

Folge 19: Vergebung

Wir sprechen oft davon, dass wir in der neuen Folge ein “zentrales” Thema aus Ein Kurs in Wundern behandeln. Ohne eine Hierarchie in der Illusion aufmachen zu wollen, geht es in Episode 19 von Radikal Nondual vermutlich um das zentrale Thema schlechthin, das sonst freilich immer berührt wird, aber bisher nicht formal im Fokus stand: die Vergebung. Sie ist schließlich nicht nur der “Schlüssel zum Glück” (Ü-121), es ist auch die am meisten missverstandene Himmelsgabe (L-2.I.1:1), wie es an einer anderen Stelle im “blauen Buch” heißt.

„Folge 19: Vergebung“ weiterlesen

Folge 18: Geld – von Mangel und Fülle

“Zeit ist Geld”, “Geld regiert die Welt”, “Geld stinkt nicht” – Klassiker aus dem Sprachgebrauch, die eines unseres (un)liebsten Beschäftigungsfelder berühren. Wieso ist es (meistens) gefühlt nie genug? Warum dreht sich wirklich fast alles darum in der Welt? Ob man will oder nicht, es ist im Prinzip fast unmöglich, an diesem Thema vorbeizukommen in unserem Leben.

„Folge 18: Geld – von Mangel und Fülle“ weiterlesen

Folge 17: (Wir haben doch keine) Zeit

Wer kennt sie nicht, die typischen Fragen: Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät? Oder: Wie lange dauert das denn noch? Von Kurzweiligkeit bis Langeweile und Zeitlosigkeit bis Deadlines bestimmt der Faktor Zeit die Bewertung unseres Lebens. Dass wir “keine Zeit haben”, ist nicht nur ein gängiges Gefühl der Welt, sondern eine metaphysische Wahrheit, wie ein Blick ins “blaue Buch” verrät. Im Zentrum unserer neuen Folge von Radikal Nondual steht dieses schwer greifbare Phänomen Zeit.

„Folge 17: (Wir haben doch keine) Zeit“ weiterlesen