Folge 51: Hörer*innen fragen, wir antworten

Nach dem gerade gefeierten Jubiläum haben wir mit Episode 51 ein neues Folgenformat für Euch vorbereitet. Auf verschiedenen Wegen haben uns viele interessante Fragen zu Ein Kurs in Wundern erreicht, die Euch in der täglichen Praxis beschäftigen. In diesen Fragen finden wir uns nicht nur selbst immer wieder, sondern sie sind in aller Regel auch ein guter Startpunkt, um die nonduale Lehre des Kurses konkret zu erforschen. Deshalb ist diese Folge ausschließlich Euren Einsendungen gewidmet.

Unter dem Motto “Hörer*innen fragen, wir antworten” nehmen wir uns in dieser Folge einem breiten Spektrum an Einzelthemen an und versuchen, in der gewohnten Mischung aus Zitaten aus dem “blauen Buch” und eigenen Erfahrungen auf sie einzugehen.
Wir hoffen sehr, dass Euch Nummer 51 zusagt und vielleicht neue Aspekte für Eure Arbeit mit Ein Kurs in Wundern aufzeigen kann. Sie ist ab sofort auf allen bekannten Kanälen abrufbar.

Mehr über unsere Live-Seminare: https://radikal-nondual.de/live-termine/
Hier kannst Du uns unterstützen: https://radikal-nondual.de/unterstuetzen/
Hier kommst Du direkt zur Unterstützung mit PayPal: https://www.paypal.com/paypalme/RadikalNondualDE

Bitte nicht vergessen uns zu folgen und zu bewerten 🙂

© Radikal Nondual 2024

Empfohlene und gelesen Stellen

Textbuch:
T-Einleitung (u.a.: “Der Kurs zielt nicht darauf ab, die Bedeutung der Liebe zu lehren, denn das ist jenseits dessen, was gelehrt werden kann.”)

T-1.VII.4:1-3 (“Dies ist ein Kurs in Geistesschulung.  Jedes Lernen verlangt Aufmerksamkeit und Fleiß auf einer bestimmten Ebene.  Einige spätere Teile dieses Kurses beruhen zu sehr auf diesen anfänglichen Abschnitten, als dass sie nicht ein sorgfältiges Studium erfordern würden.”)

T-6.II.6:1 (“Wie kannst du Freude finden an einem freudlosen Ort, außer durch die Einsicht, dass du gar nicht dort bist?”)

T-18.VII.4:10 (“Alle diese Versuche werden letztlich von Erfolg gekrönt sein, um ihres Zieles willen.”)

T-18.VIII.7:6ff (“Dieses kleine Selbst ist nicht dein Reich.  Hoch darüber wölbt sich, es mit Liebe umgebend, das herrliche Ganze…”)

Übungsbuch:
Ü-292: (“Ein glücklicher Ausgang aller Dinge ist gewiss.”)

Handbuch:
H-1.4:1ff (“Dies ist ein Handbuch für einen besonderen Lehrplan, für Lehrer einer besonderen Form des universellen Kurses bestimmt. Es gibt viele Tausende von anderen Formen, und alle führen zum selben Ergebnis.”)

H-2.1:7 (“Wenn er bereit ist, zu lernen, werden die Gelegenheiten zu lehren für ihn bereitgestellt werden.”)

H-3.1:6-8 (“Es gibt keine Zufälle in der Erlösung. Diejenigen, die einander begegnen sollen, werden einander begegnen,weil sie gemeinsam das Potential für eine heilige Beziehung haben. Sie sind füreinander bereit.”)

H-4.VIII (Geduld)

Gelesene Schlussstelle:
T-18.IX.11:1+12:1-5

Musik:
,Lightful Sun‘, ‘Early morning’ und ‚Portrait‘. http://hartwigmedia.de

3 Antworten auf „Folge 51: Hörer*innen fragen, wir antworten“

  1. Danke für euren Beitrag, der mich aus der Wirklichkeit meines Familiendramas herausgeführt hat.
    Ich fühlte plötzlich Frieden und es bedurfte keines Bemühens mehr.

    1. danke für diese Folge: ich verspüre immer wieder den Drang, andere zu belehren, indem ich ihnen etwas aufzeigen möchte, was ihnen noch nicht bewusst ist! ( ist doch eine gute Absicht !!) Jedoch fühle ich mich nie gut dabei. Jetzt verstehe ich, dass ich damit nur meine Besonderheit wahr mache: es gibt mich und ich bin wichtig! Deswegen brauche ich mich nicht zu verurteilen: im Gegenteil, ich bin dankbar, dass ich wieder eine Blockade gefunden habe, die mich von der Liebe tennt!

      1. Ja, so direkte Fragen beantworten könnt ihr gerne öfter als Folge machen. Sie sind soooo lehrreich. Da hab ich doch gleich noch eine Frage : wenn man jetzt in dieser Traumwelt Familie und Kinder hat und ein Teil davon ist krank (vor allem, wenn es dein Kind betrifft), man leidet mit und spürt den Schmerz- ich weiss, es ist dieser Trennungsschmerz, aber er fühlt sich doch sehr real an. In diesem Moment ist dir das Wissen vom Kurs nicht gerade eine Hilfe, wie: „es ist nur ein Traum und findet nicht statt. So, jetzt ist man oft am Boden und man möchte Gott um Hilfe bitten, dir Kraft zu geben. Doch Gott weiss ja nichts davon, dass wir gerade einen Alptraum haben. Er ist ja gar nicht hier. Wer kann mir hier helfen? Es einfach den hl. Geist übergeben, sich führen lassen ? Kann er dir in der Illusion Kraft geben? Das wäre meine Antwort. Wie kann man es trotzdem schaffen mit dieser Situation so gut als möglich umzugehen? Was könnt ihr dazu noch sagen? LG Helga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.