Folge 31: Gut und Böse – Warum sind die Menschen, wie sie sind?

Wir freuen uns sehr, Euch mit unserer Episode 31 wieder einmal eine Live-Folge präsentieren zu können. In Luzern sprachen wir bei unserem Sommer – Workshop über das weite Thema “Gut und Böse” und versuchten dabei, im Gespräch untereinander und mit den Teilnehmer*innen die Frage zu beleuchten, warum die Menschen so sind, wie sie sind.

Wir kontrastieren dabei die verschiedenen Wahrnehmungen der Welt und spannen den Bogen buchstäblich von Adam & Eva über Gott, die Welt, den Teufel bis hin zu dem, was uns Ein Kurs in Wundern dazu in einigen prägnanten Stellen nahelegt. Mit dem vielleicht durchaus interessanten Ergebnis, dass die Fragestellung “Gut oder Böse” eine illusionäre ist und in Wahrheit gar keine Rolle spielt.

Wir hoffen, dass Euch die neue Folge von Radikal Nondual viel Freude macht, die wir direkt und vor Ort mitgeschnitten haben! Sie ist ab sofort auf den gewohnten Kanälen verfügbar.

© Nondual 2022

Die Grafik zur Folge

Da wir in der Live-Folge auch mit Hilfe einer grafischen Darstellung der Kursinhalte arbeiten, haben wir Euch diese Zeichnung hier beigefügt. Wir hoffen, dass die Zeichnung Euch auch beim Zuhören alle Inhalte bestmöglich verständlich und zugänglich macht. Die Zeichnung von Felix orientiert sich an eine Grafike von Ken Wapnichk, welche dieser über die Jahre seines Lehrens entwickelt und in seinen Workshops immer wieder eingesetzt hat. Die Orginalgrafik findet Ihr auch in den Show Notes von Folge 20

Empfohlene und gelesene Stellen

Textbuch:
T-13.III.10:2ff. (Bitte um die „besondere Gunst“)
T-24.intro.2 (Bereitschaft, alle Werte in Frage zu stellen)
T-24.I.2 ff. (Besonderheit-Stellen Felix)

Übungsbuch:
Ü-93 (u,a, 5-6; „Für Deine Sündenlosigkeit bürgt Gott“)

Handbuch:
M-1.3+4 (Ein Kurs für jeden; mehrere tausend andere Formen mit gleichem Ausgang)
M-17.7 (Reaktion auf magische Gedanken und der ärgerliche Vater, der seinen schuldigen Sohn verfolgt)

Musik:
,Lightful Sun‘ und ‚Portrait‘. hartwigmedia.de

4 Antworten auf „Folge 31: Gut und Böse – Warum sind die Menschen, wie sie sind?“

  1. Danke Euch – ihr wunderbare Lehrer.
    Felix, danke für deine grafische Darstellung, die ist echt super und leicht zu verstehen. Die werd ich mir auch zu Nutze machen .
    Ich freue mich jedes Mal auf Eure Folgen, denn man lernt immer wieder aufs neue dazu. Ihr habt mir schon sehr geholfen.
    Danke und LG Helga

  2. Grüßt euch, danke für euren Podcast, den ich doch gerne höre. Trotz manchem Ärger ;), weil ich was nicht verstehe. Ich bin nun schon lange in Sachen Kurs unterwegs. Aber eine Frage beschäftigt mich immer wieder. WARUM sollte sich der Geist „die kleine Wahnidee“ ausdenken? Mit diesen schrecklichen und gleichzeitigen nicht passierenden Folgen. Die – sorry, wenn ich es nun so flapsig ausdrücke – Saga oder Alternativ-Saga zur biblischen Geschichte oder sonstigen Geschichten wie die Welt und der Mensch und alles Getier entstanden sind – ist eben das, was sie ist: auch eine Saga. Eine Theorie. Eine Metaphysik. Eine Philosophie. Sie klingt gut und tröstlich und vernünftig und erlösend und logisch. Aber es ist und bleibt halt auch eine Geschichte. Wir wissen es nicht wirklich. Ich weiß nicht, ob ich mich so ausdrücken kann, dass rüber kommt, was ich meine.

    1. Liebe Michaela,
      vielen Dank für die Blume und die Frage der Fragen! 🙂 An dem Punkt scheiden sich buchstäblich die Geister, in jedem Sinn.
      Das alles Entscheidende hier ist, dass der Geist sich in Wahrheit NIEMALS diese Wahnidee ausgedacht hat! PUNKT. 🙂 Genau das will uns der Kurs auf seine Art beibringen. Jeder, der sich diese Frage stellt, muss und wird früher oder später verstehen, dass diese Frage „unterbewusst“ darauf aufbaut, dass diese vom Kurs sogenannte kleine Wahnidee eben keine Wahnidee, sondern fest als Wahrheit angenommene Tatsache angesehen wird. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Wenn ich nicht erkenne, dass ich dabei über eine (zwar für mich aktuell immer noch sehr real wirkende) ILLUSION rede/nachdenke/nachfrage, wird diese Idee in unserem Erleben „wahr“. Genau dies versucht uns der Kurs zu erklären und dann eben über sein spezielles Programm zu zeigen, wie ich aus dieser Art der Wahrnehmung wieder rauskommen kann. Denn wir nehmen alle die kleine Wahnidee als Realität an, sonst wären wir nicht hier und würden drüber diskutieren… 🙂
      Man kann buchstäblich Bücher mit diesem Thema füllen, aber ich hoffe jetzt einfach mal, dass diese paar Zeilen schon etwas helfen. 🙂
      Herzliche Grüße, Andi vom Team Radikal Nondual

Schreibe einen Kommentar zu Helga Wolf Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.